Darbosch

Aus AntamarWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Dûn-Zwerge
Die Anfangsgeschichte aller Zwerge, die Chronologie der Dûn-Zwerge und ihre Religion

Das Dûn-Reich, die Sprache der Zwerge und die mystischen Zwergen Runen

Städte im Süden- BoradorDarboschMorâschOrkadorRoboschTwerbokUrlosch

Städte im Norden - AschnothBoxohôrDûnnothKrakâschRanaschTsakmur

Besondere Orte - Neu-Wangalen



Darbosch
Wappen der Stadt Darbosch
Übersicht
Status
Eingebaut + Anreisbar

Einwohner
65.450

Marktrecht
Ja

Hafenstadt
Nein

Zugehörigkeit
Kontinent

Kultur

Land

Provinz


Allgemein

Darbosch ist die Hauptstadt des Dûn-Reichs. Gleichzeitig bewacht sie den zentralen Pass über die Schattenkuppen. Mittlerweile wird viel Handel mit Eisentrutz betrieben. Darbosch wird bei den Menschen auch ab und an die Stadt der tausend Terrassen genannt. In der Tat gewinnt man den Eindruck, wenn man sich mit der Architektur genauer beschäftigt.

Darbosch wurde auf der gleichnamigen Kuppe gegründet. Zweck der Stadt war es, den Ein- und Ausgang des nahen Passes, der Tamelsquell mit Wangalen und Urlosch verbindet, zu verteidigen. Die doppelte Wehrmauer, die den Fuß der Kuppe umringt, beweist noch heute eindrucksvoll die Konstrukteurskunst der zwergischen Baumeister. Wie die Wehrmauer, so ist auch fast jedes Gebäude in der Stadt auf schlichte Weise aus großen Steinquadern mit kleinen Fenstern oder Türen gebaut. Selbst eine Taverne wirkt für einen Fremden oftmals wie eine Festung. Da die Hänge des Darbosch oftmals keinen ausreichenden Platz für größere Bauten boten, ist man zweckmäßig dazu übergegangen den einen Teil unterirdisch in den Hang hinein und den anderen auf einer Terasse heraus über den Hang zu bauen. Die Häuser sind meist nur durch ein kompliziertes Geflecht von verwinkelten Treppen zu erreichen.

Da sich neuer Bauraum innerhalb der Wehrmauern nur schwer erschließen lässt, haben sich vor allem Zuwanderer auch in kleinen Hütten um die Kuppe angesiedelt. Ihre Häuser sind jedoch meistens aus den kleinen Feldsteinen, wie sie überall zwischen dem Geröll zu finden sind, gebaut.

Herkunft des Namens

Darbosch ist aus zwei alten zwergischen Runen zusammengesetzt. Dar bedeutet so viel wie 'grün' oder 'fruchtbar', Osch 'hoch' oder 'groß'.

Einige Historiker gehen davon aus, dass hier in den niederen Regionen der Schwarzkuppen, bevor die Stadt für den Handel interessant wurde, vielleicht schon ein kleineres Dorf die höher gelegenen Wehrfestungen mit Nahrungsmitteln versorgte.

Sonstiges

  • Bis Darbosch ist der Weg von Tamelsquell noch gut ausgebaut. Daher laden hier viele Händler ihre Waren von den Wagen auf die Bergponys um.
  • Wappen: Geteilt von gelb und grün. Auf dem gelben Grund sind zwei große, nach oben hin spitze Dreiecke abgebildet; auf dem grünen Grund ist ein kleiner blauer Kreis mit schwarzem Punkt in der Mitte abgebildet.

Geschichte

Politik

Einwohner

  • 94% Zwerge
  • 6% Menschen

Berühmte Personen

  • Magister Theodosius: wohnt als Abgesandter des Kaisers in Darbosch. Er wacht über die Handelsabkommen und soll natürlich unverzüglich über jede mögliche Bedrohung durch die Orks Bericht erstatten.

Stadtbild

Wehrhafte Stadt der tausend Treppen und Terrassen! Als Darbosch durch den intensiveren Handel mit Eisentrutz wuchs, wurde der Platz innerhalb der Wehrmauern knapp. Daher wurde jede auch noch so kleine Stelle auch an den steilsten Hängen mit dieser Technik nutzbar gemacht. Gut zu erreichen ist der große Markt- und Exerzierplatz, in den die Hauptstraße mündet, sowie einige große Gebäude auf dem Scheitelpunkt der Kuppe. Alle weiteren Häuser sind oftmals nur durch ein kompliziertes Geflecht von verwinkelten Treppen zu erreichen.

Da sich neuer Bauraum innerhalb der Wehrmauern nur schwer erschließen lässt, haben sich vor allem Zuwanderer in kleinen Hütten auch um die Kuppe angesiedelt. Ihre Häuser sind jedoch meistens aus den kleinen Feldsteinen, wie sie überall zwischen dem Geröll zu finden sind, gebaut.

Berühmte Bauwerke

  • Zwillingswehrmauer: Umgibt den gesamten Hügel und ist das Wahrzeichen der Stadt. Die Instandhaltung auf dem Hang ist so schwierig, dass mehrere Schanzarbeiter sich ständig um ihre Fundamente kümmern.

Besonderheiten

  • Markt
  • Lagerhaus
  • Gosse
  • Mietstall
  • Wundheiler: In einer stillen Seitengasse von Darbosch hängt über einem kleinen Laden ein verwittertes altes Schild, das einen Alchimistenmörser, eine Schlange und ein Bündel Kräuter zeigt. Offenbar hat hier ein Heiler seine Praxis.

Banken

Gasthäuser

Händler

Kampfschulen und Lehranstalten

Umgebung

  • Landschaft: Gebirge mit vielen fruchtbaren Tälern und Hängen, Schmelzwasser steht außerhalb der Wintermonate reichlich zur Verfügung
  • Vegetation: Hochwiesen auf denen die Zwerge ihre Herden grasen lassen
  • Tierwelt: Zuchtherden von Bergziegen oder den dick-behaarten Dûn-Zwergen.

Wegweiser

Landweg

  • Morâsch (Dûn-Reich), 77 Meilen (Gebirgspfad, Gebirge)
  • Neu-Wangalen (Dûn-Reich), 100 Meilen (Gebirgspfad, Gebirge)
  • Orkador (Dûn-Reich), 565 Meilen (Gebirgspass, Gebirge)
  • Tamelsquell (Hl. Kaiserreich (Herzogtum Ostrakerreich)), 125 Meilen (Waldpfad, Gebirge)
  • Urlosch (Dûn-Reich), 210 Meilen (Gebirgspass, Gebirge)
  • Wangalen (Orkreich (Freie Stadt)), 405 Meilen (Trampelpfad, Steppenland)

Kutsche

  • Thalhaim (Die freien Flusstäler), 750 Meilen (Die Lange Zwergenstraße)