Minenhall

Aus AntamarWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Eisenzwerge
Die Anfangsgeschichte aller Zwerge, die Chronologie der Eisenzwerge und ihre Religion

Das Reich Eisenhallen, die Wappenkunde, Großfamilien von Eisenhallen, die Sprache der Zwerge und zu aller letzt die mystischen Zwergen Runen

Alle Provinzen und Städte - EisenfelsSchmiedefelsEisensteinEisenhütt

Dörfer - FelsspitzDornensteinSteinfellWassersteinBlattfelsEisenrose

Minen - SteinhallFelsenherzGroßerzMinenhall



Minenhall
Wappen der Stadt Minenhall
Übersicht
Status
Eingebaut + Anreisbar

Einwohner
4.120

Marktrecht
Ja

Hafenstadt
Nein

Zugehörigkeit
Kontinent

Kultur

Land

Provinz


Allgemein

Minenhall war ursprünglich eine reine Bergarbeitersiedlung, die sich im westlichen Eisengebirge entwickelte, nachdem die Eisenzwerge dort reichhaltige Edelmetalladern entdeckt hatten. Seitdem wurden dort zahllose verwinkelte Stollen in den Fels getrieben, die immer den Adern folgten. So entstand im Laufe der Zeit ein unterirdisches Labyrinth solchen Ausmaßes, dass sogar ein Zwerg darin leicht die Orientierung verlieren kann, wenn er nicht die vielen verschiedenen Zeichen kennt, die zur Markierung der Stollen verwendet werden. In der Ortschaft darüber geht es dagegen eher beschaulich zu. In der sogenannten Altstadt, den steinernen Gewölben, die in der ersten Ebene der Mine in den Fels gehauen wurden, leben vor allem alteingesessene Arbeiterfamilien und auch einige Werkstätten sind hier untergebracht. Als Neustadt werden dagegen die Gebäude bezeichnet, die erst in den letzten Jahrzehnten an der Oberfläche errichtet wurden. Durch den Handel mit den Menschen und über die lange Zwergenstraße entwickelte sich Minenhall langsam als wichtiger Warenumschlagspunkt und so kann man heute sogar ein Handelshaus der Langbeine, wie die Menschen von den Zwergen genannt werden, in dem Ort sehen.

Herkunft des Namens

Der Name der Stadt stammt vom einzigartigen Echo, dass man im ersten Stollen, der hier gegraben wurde, hören kann. Eine alte Legende besagt, dass in dem Echo manchmal die Ahnen eines Zwerges zu ihm sprechen würden, und so wird dieser erste Stollen heute auch nur noch zur Verehrung derselbigen genutzt.

Sonstiges

  • Wappen: Der Mittelschild zeigt das Wappen des Fürstentum Eisenwalds (Gespaltenes Wappen: gekreuzter Hammer und Spitzhacke, beide rot über Hammer und Amboss, auch beide rot auf schwarzem Grund und schwarze, bauchige Flasche über schwarzem Zahnrad auf rotem Grund). Der Mittelschild wird von einem rot-schwarzen Wappenmantel umgeben und ist von einem zwei-türmigen, roten Stadttor gekrönt. Der eigentliche Schild ist gespalten von silber und schwarz.
  • Die Ebenen: Oberirdisch befindet sich die sogenannte Neustadt mit ihren Handelshäusern und -plätzen. Die erste unterirdische Ebene ist weithin als Altstadt bekannt. Hier befinden sich die meisten wichtigen Gebäude, Hallen, Wohnstollen und Handwerksbetriebe der Stadt und auch die lange Zwergenstraße mündet hier in Minenhall ein. Ein Zentralstollen führt in die tieferen Bergwerksebenen. Man spricht von siebzehn weiteren Ebenen, die sich unterhalb der Altstadt befinden sollen - und noch einigen Schächten und Stollen, die in noch viel tiefere Tiefen vorstoßen!
  • Einige bildliche Impressionen von besonderen Errungenschaften:

Politik

Geschichte

  • 2721. Wendung: Eisenzwergische Prospektoren finden an dieser Stelle im westlichen Teil des Eisenwaldes reichhaltige Silbervorkommen. Daher beschließt der Vertreter des Prakasch den systematischen Abbau der Resourcen und den Aufbau der Silbermine Minenhall.

Einwohner

ca. 4.120 - davon:

  • 76% Eisenzwerge
  • 11% Dûn-Zwerge
  • 08% Caerun
  • 04% Hochzwerge
  • 01% Andere

(in Arbeit ...)

Berühmte Personen

Bisher ist keine berühmte Person in dieser Stadt geboren worden oder lebt(e) hier. (in Arbeit ...)

Stadtbild

Berühmte Bauwerke

In Minenhall gibt es (noch) keine Bauwerke, die über die Stadtmauern hinaus berühmt wären.

Besonderheiten

  • Markt
  • Gosse
  • Mietstall
  • Tempel: An einem zentralen Platz von Minenhall siehst du vor dir einen ansehnlichen und wohl gebauten Tempel der Kirche der neun Götter des - nicht umsonst so geheißenen - Heiligen Kaiserreiches.

Banken

Gasthäuser

Händler

Kampfschulen und Lehranstalten

Umgebung

  • Landschaft: Gebirge mit Silberminen, Täler, Höhlen
  • Vegetation: Pilzzucht in Höhlen, für weitere Infos siehe hier
  • Tierwelt: Für genauere Infos, siehe hier

Wegweiser

008-2261vGE..jpg
EisenhallenProvinzen.jpg

Landweg

  • Blattfels (Hl. Kaiserreich (Fürstentum Eisenwald)), 300 Meilen (Gebirgspfad, Gebirge)
  • Eisenfels (Hl. Kaiserreich (Fürstentum Eisenwald)), 330 Meilen (Gebirgspfad, Gebirge)
  • Eisenrose (Hl. Kaiserreich (Fürstentum Eisenwald)), 295 Meilen (Gebirgspfad, Gebirge)
  • Felsenherz (Hl. Kaiserreich (Fürstentum Eisenwald)), 95 Meilen (Gebirgspfad, Gebirge)
  • Steinfell (Hl. Kaiserreich (Fürstentum Eisenwald)), 160 Meilen (Gebirgspfad, Gebirge)
  • Wasserstein (Hl. Kaiserreich (Fürstentum Eisenwald)), 555 Meilen (Gebirgspfad, Gebirge)

Kutsche

  • Felsenherz (Hl. Kaiserreich (Fürstentum Eisenwald)), 80 Meilen (Die Lange Zwergenstraße)
  • Steinfell (Hl. Kaiserreich (Fürstentum Eisenwald)), 125 Meilen (Die Lange Zwergenstraße)