Trokhanor Grünbergen 02: Unterschied zwischen den Versionen

Aus AntamarWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 7: Zeile 7:
 
   | häufigkeit= Mittel
 
   | häufigkeit= Mittel
 
   | humor=nein
 
   | humor=nein
   | status=Abnahme
+
   | status=Fertig
 
   | aoqml=ja
 
   | aoqml=ja
 
}}
 
}}
Zeile 44: Zeile 44:
 
</has>
 
</has>
  
<p>Im düsteren Wald bist du schon seit Stunden unterwegs und langsam schmerzen die Füße ein wenig. Außerdem solltest du bald mal wieder etwas Essen, aber hier findet sich einfach kein geeigneter Rastplatz – überall nur Bäume eng an eng, dazwischen Unterholz und das alte Laub so faulig, dass man gar nicht daran denken mag, dort zu lagern. Von fern hörst du das Krächzen eines Raben, das bald darauf von einem zweiten erwidert wird. Der Wald scheint heute besonders düster und geheimnisvoll. Hier und da zieht Nebel auf, im Laub raschelt etwas schauerlich. Hinter dir knarzt ein alter Ast und der Wind wird langsam stärker, gelegentlich fährt eine Windböe durch die Kronen der Bäume, deren Hin- und Herschaukeln nun nicht unbedingt beruhigend wirkt. Es krächzt erneut - das Krächzen eines Unglücksboten! Es wird erwidert, bald folgt ein dritter Rabenschrei. Und dann wieder drei, die aufeinander folgen, ein vierter Rabe hängt sein Gekrächze an. Stille. Dann krächzen alle vier Raben durcheinander. Das Krächzen der Raben scheint näher zu kommen, oder sind es einfach nur mehr Vögel geworden? Einmal bleibst du unwillkürlich stehen, weil du glaubst, dort drüben eine Bewegung im Nebel gesehen zu haben, aber das war wohl nur ein großer Fels. Doch das Rascheln klingt jetzt schon eher nach Schritten. Aber als du dich umdrehst, ist dort nichts zu erkennen.</p>
+
<p>Im düsteren Wald bist du schon seit Stunden unterwegs und langsam schmerzen die Füße ein wenig. Außerdem solltest du bald mal wieder etwas essen, aber hier findet sich einfach kein geeigneter Rastplatz – überall nur Bäume eng an eng, dazwischen Unterholz und das alte Laub so faulig, dass man gar nicht daran denken mag, dort zu lagern. Von fern hörst du das Krächzen eines Raben, das bald darauf von einem zweiten erwidert wird. Der Wald scheint heute besonders düster und geheimnisvoll. Hier und da zieht Nebel auf, im Laub raschelt etwas schauerlich. Hinter dir knarzt ein alter Ast und der Wind wird langsam stärker, gelegentlich fährt eine Windböe durch die Kronen der Bäume, deren Hin- und Herschaukeln nun nicht unbedingt beruhigend wirkt. Es krächzt erneut - das Krächzen eines Unglücksboten! Es wird erwidert, bald folgt ein dritter Rabenschrei. Und dann wieder drei, die aufeinander folgen, ein vierter Rabe hängt sein Gekrächze an. Stille. Dann krächzen alle vier Raben durcheinander. Das Krächzen der Raben scheint näher zu kommen, oder sind es einfach nur mehr Vögel geworden? Einmal bleibst du unwillkürlich stehen, weil du glaubst, dort drüben eine Bewegung im Nebel gesehen zu haben, aber das war wohl nur ein großer Fels. Doch das Rascheln klingt jetzt schon eher nach Schritten. Aber als du dich umdrehst, ist dort nichts zu erkennen.</p>
  
 
<p>Jetzt wabern die Nebelschwaden hoch zwischen den Bäumen, als hielten die Äste den Nebel fest – da sitzt schon wieder ein Rabe auf einem Ast, er scheint dich zu beobachten. Seltsam! Es wirkt fast so, als wärest du in einem Gebiet, in dem du nicht sein solltest. Auf einmal flattert etwas haarscharf an deinem Kopf vorbei, ein schwarzer Schatten – noch ein Rabe! Plötzlich hörst du Schritte hinter dir – da ist doch jemand! – ruckartig bleibst du stehen, siehst dich um und lauschst – doch das Geräusch der Schritte ist verklungen – waren es nur deine eigenen? Wieder fährt eine Windböe in die Äste, allmählich nimmt die Windstärke zu und du kannst an manchen Stellen schon ein Heulen hören. Dazu krächzen die Raben – jetzt bestimmt schon ein Dutzend. Ihre Rufe schneiden durch den Nebel wie die Vorboten großen Unheils.</p>
 
<p>Jetzt wabern die Nebelschwaden hoch zwischen den Bäumen, als hielten die Äste den Nebel fest – da sitzt schon wieder ein Rabe auf einem Ast, er scheint dich zu beobachten. Seltsam! Es wirkt fast so, als wärest du in einem Gebiet, in dem du nicht sein solltest. Auf einmal flattert etwas haarscharf an deinem Kopf vorbei, ein schwarzer Schatten – noch ein Rabe! Plötzlich hörst du Schritte hinter dir – da ist doch jemand! – ruckartig bleibst du stehen, siehst dich um und lauschst – doch das Geräusch der Schritte ist verklungen – waren es nur deine eigenen? Wieder fährt eine Windböe in die Äste, allmählich nimmt die Windstärke zu und du kannst an manchen Stellen schon ein Heulen hören. Dazu krächzen die Raben – jetzt bestimmt schon ein Dutzend. Ihre Rufe schneiden durch den Nebel wie die Vorboten großen Unheils.</p>
Zeile 107: Zeile 107:
 
*1: --[[Benutzer:Kekse|Kekse]] ([[Benutzer Diskussion:Kekse|Diskussion]]) 22:18, 12. Jun. 2016 (CEST)
 
*1: --[[Benutzer:Kekse|Kekse]] ([[Benutzer Diskussion:Kekse|Diskussion]]) 22:18, 12. Jun. 2016 (CEST)
 
*2: --[[Benutzer:Cvk|Christian.cvk]] ([[Benutzer Diskussion:Cvk|Diskussion]]) 17:29, 18. Okt. 2016 (CEST)
 
*2: --[[Benutzer:Cvk|Christian.cvk]] ([[Benutzer Diskussion:Cvk|Diskussion]]) 17:29, 18. Okt. 2016 (CEST)
*3:
+
*3: --[[Benutzer:Proser|Proser]] ([[Benutzer Diskussion:Proser|Diskussion]]) 10:24, 28. Okt. 2016 (CEST)

Version vom 28. Oktober 2016, 10:24 Uhr


Die nachfolgenden Links beinhalten Material, welches wahrscheinlich direkt in das Spielprojekt implementiert werden wird. Versteht dies bitte als SPOILERWARNUNG! Jeder Spieler von Abenteurer & Ordenskrieger, der hier nicht direkt mitarbeiten möchte, der sollte sich genau überlegen, ob er sich selbst des Spielspaßes berauben möchte, indem er sich die folgenden Inhalte durchliest...



Trokhanor Grünbergen 02
Gruppen-ZB nein
Autor Trokhanor & Achwas
Gegend Der Wandelnde Weg in Grünbergen
Häufigkeit Mittel
Humor nein
AOQML ja
Status
Bereit zur Implementierung



Beschreibung

Auch Papageien haben hier Probleme.

Dem "<include target="/lib/_wandelnder_weg_fail"/>" werden ihr in meinen ZBs nun häufiger begegnen, da das den Wandelnden Weg prägen wird. Nach jeder misslungenen Schauer-ZB wird geprüft, ob Mut und Willensstärke noch hoch genug sind. Ist dem nicht der Fall, verliert der Held den Verstand und wacht nach kurzer Erholungszeit in dem Ort wieder auf, in dem er gestartet ist.

AOQML

<?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>
<scene xmlns:xsi="http://www.w3.org/2001/XMLSchema-instance" xsi:noNamespaceSchemaLocation="http://eisentrutz.antamar.eu/aoqml.xsd">

<!--  Name: Trokhanor Grünbergen 02 - Papagei im Wald
      Autor: Trokhanor & Achwas
      AOQML: Trokhanor
      Auftreten: Der wandelnde Weg
      Häufigkeit: Mittel
      Humor: nein
      Gruppe: nein
      Inhalt: Auch Papageien haben hier Probleme.
-->

<!-- Nur für unbegleitete Helden -->
<has name="askaian-der-wandelnde-weg-begleiter" show="none">
  <success>
    <quest status="rejected"/>
  </success>
</has>

<has companion-type="Papagei">
  <failure>
    <quest status="rejected"/>
  </failure>
</has>

<p>Im düsteren Wald bist du schon seit Stunden unterwegs und langsam schmerzen die Füße ein wenig. Außerdem solltest du bald mal wieder etwas essen, aber hier findet sich einfach kein geeigneter Rastplatz – überall nur Bäume eng an eng, dazwischen Unterholz und das alte Laub so faulig, dass man gar nicht daran denken mag, dort zu lagern. Von fern hörst du das Krächzen eines Raben, das bald darauf von einem zweiten erwidert wird. Der Wald scheint heute besonders düster und geheimnisvoll. Hier und da zieht Nebel auf, im Laub raschelt etwas schauerlich. Hinter dir knarzt ein alter Ast und der Wind wird langsam stärker, gelegentlich fährt eine Windböe durch die Kronen der Bäume, deren Hin- und Herschaukeln nun nicht unbedingt beruhigend wirkt. Es krächzt erneut - das Krächzen eines Unglücksboten! Es wird erwidert, bald folgt ein dritter Rabenschrei. Und dann wieder drei, die aufeinander folgen, ein vierter Rabe hängt sein Gekrächze an. Stille. Dann krächzen alle vier Raben durcheinander. Das Krächzen der Raben scheint näher zu kommen, oder sind es einfach nur mehr Vögel geworden? Einmal bleibst du unwillkürlich stehen, weil du glaubst, dort drüben eine Bewegung im Nebel gesehen zu haben, aber das war wohl nur ein großer Fels. Doch das Rascheln klingt jetzt schon eher nach Schritten. Aber als du dich umdrehst, ist dort nichts zu erkennen.</p>

<p>Jetzt wabern die Nebelschwaden hoch zwischen den Bäumen, als hielten die Äste den Nebel fest – da sitzt schon wieder ein Rabe auf einem Ast, er scheint dich zu beobachten. Seltsam! Es wirkt fast so, als wärest du in einem Gebiet, in dem du nicht sein solltest. Auf einmal flattert etwas haarscharf an deinem Kopf vorbei, ein schwarzer Schatten – noch ein Rabe! Plötzlich hörst du Schritte hinter dir – da ist doch jemand! – ruckartig bleibst du stehen, siehst dich um und lauschst – doch das Geräusch der Schritte ist verklungen – waren es nur deine eigenen? Wieder fährt eine Windböe in die Äste, allmählich nimmt die Windstärke zu und du kannst an manchen Stellen schon ein Heulen hören. Dazu krächzen die Raben – jetzt bestimmt schon ein Dutzend. Ihre Rufe schneiden durch den Nebel wie die Vorboten großen Unheils.</p>

<p>Dir wird mulmig. Aber nicht nur dir, auch deinem Papagei <fetch name="papagei_name"/> wird mulmig. Aufgeregt flattert <if name="papagei_geschlecht" null="er" equals="m" then="er" else="sie"/> um dich herum und kreischt wild. Schnell werden <if name="papagei_geschlecht" null="seine" equals="m" then="seine" else="ihre"/> Kreise größer und immer größer! Schon fast zwei Schritt messen die Radien <if name="papagei_geschlecht" null="seiner" equals="m" then="seiner" else="ihrer"/> Kreise!</p>

<has item="Großes Vogelbauer|Kleines Vogelbauer" show="none">
  <success>
    <set attribute="EP" inc="3"/>
    <p>Du holst dein Vogelbauer - nur dort kannst du <if name="papagei_geschlecht" null="ihn" equals="m" then="ihn" else="sie"/> sicher bei dir halten; fliegt <if name="papagei_geschlecht" null="er" equals="m" then="er" else="sie"/> dir doch sonst weg! Hinein muss dein Papagei <fetch name="papagei_name"/>.</p>
    <challenge talent="Umgang mit Tieren" mod="6...12">
      <success>
        <set attribute="EP" inc="6"/>
        <p>Du beruhigst deinen Papagei <fetch name="papagei_name"/> und kannst <if name="papagei_geschlecht" null="ihn" equals="m" then="ihn" else="sie"/> in dein Vogelbauer locken. Glücklich sieht <if name="papagei_geschlecht" null="er" equals="m" then="er" else="sie"/> nicht aus, aber wenigstens fliegt er dir im Nebel und unter dem Gekrächze der Raben nicht davon. Armes Tierchen!</p>
      </success>
      <failure>
        <store name="vogelfangen">ja</store>
      </failure>
    </challenge>
  </success>
  <failure>
    <p>Hättest du nur ein Vogelbauer, in den du <if name="papagei_geschlecht" null="ihn" equals="m" then="ihn" else="sie"/> sperren könntest! Verzweifelt versuchst du, deinen Papagei <fetch name="papagei_name"/> zu beruhigen, aber es hilft nicht!</p>
    <store name="vogelfangen">ja</store>
  </failure>
</has>

<has name="vogelfangen" show="none">
  <success>
    <p>Der Vogel fliegt dir einfach davon. Oh nein! Hinterher!</p>
    <p>Du rennst ihm nach, aber dein Begleiter fliegt wirr im Zickzack, mal rauf und mal runter. Der Nebel und die Raben, die treiben deinen Papagei <fetch name="papagei_name"/> in den Wahnsinn. Er steigt auf, unerreichbar für dich. Die Raben kommen aus dem Nebel hervor, sammeln sich im Kreis und umfliegen deinen lieben, armen, hilflosen Papagei. Laut krächzen sie und sind verschwunden im Nebel - mit deinem Papagei. Die Rufe der schwarzen Vögel entfernen sich, du läufst ihnen auf wirren Wegen hinterher, wohin, das interessiert dich nicht. Einen Schrei vernimmst du; den deines Papageien <fetch name="papagei_name"/>; - Stille. Du rennst weiter, suchst <if name="papagei_geschlecht" null="deinen Freund" equals="m" then="deinen Freund" else="deine Freundin"/>. Mit einem Mal lichtet sich der Nebel. Auf dem Boden - dort. Ziemlich gerupft und erschöpft, aber lebendig. Du nimmst <if name="papagei_geschlecht" null="ihn" equals="m" then="ihn" else="sie"/> auf, erschöpft ist <if name="papagei_geschlecht" null="er" equals="m" then="er" else="sie"/>, schaut aber müde zu dir und krächzt, krächzt wie einer dieser unseligen Raben. Keinen anderen Ton gibt <if name="papagei_geschlecht" null="er" equals="m" then="er" else="sie"/> mehr von sich.</p>
    <for all="1|2|3|4|5|6|7|8|9|10" name="papazahl">
      <random>
        <case>
          <store name="papagei_sprechen_${papazahl}" scope="hero">Krächz! (wie ein Rabe)</store>
        </case>
        <case>
          <store name="papagei_sprechen_${papazahl}" scope="hero">Kraa, kraa! (wie ein Rabe)</store>
        </case>
        <case>
          <store name="papagei_sprechen_${papazahl}" scope="hero">Krow! (wie eine Krähe)</store>
        </case>
        <case>
          <store name="papagei_sprechen_${papazahl}" scope="hero">Krah! (wie eine Krähe)</store>
        </case>
      </random>
    </for>
    <set quality="WI" dec="3" expire="7d" show="none"/>
    <set quality="MU" dec="1" expire="7d" show="none"/> 
    <delay hours="3...14"/>
    <include target="/lib/_wandelnder_weg_fail"/>
  </success>
</has>

</scene>

Prüfvermerk

Folgende User haben den Text Korrektur gelesen, eventuelle Rechtschreibfehler, Grammatikfehler und Fehler im Aufbau korrigiert und sprechen sich für eine Implementierung aus:

- Unterschrift 1: Inhalt (Sprache, Aufbau, Stimmigkeit) geprüft.
- Unterschrift 2: AOQML (Syntax, Semantik, Coding-Konventionen) geprüft.
- Unterschrift 3: Schnelle Sicherheitsprüfung durchgeführt von "erfahrenem" Helfer.

(Nr. 1 und 2 können auch von derselben Person stammen.) Nähere Informationen: Siehe Abnahme.