ZB Alchimie 2 Kaiserreich und Grauland

Aus AntamarWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Die nachfolgenden Links beinhalten Material, welches wahrscheinlich direkt in das Spielprojekt implementiert werden wird. Versteht dies bitte als SPOILERWARNUNG! Jeder Spieler von Abenteurer & Ordenskrieger, der hier nicht direkt mitarbeiten möchte, der sollte sich genau überlegen, ob er sich selbst des Spielspaßes berauben möchte, indem er sich die folgenden Inhalte durchliest...


Diese ZB wartet noch auf Unterschriften. Bitte nimm dir etwas Zeit, um sie inhaltlich als auch auf AOQML-Fehler hin zu prüfen.
ZB Alchimie 2 Kaiserreich und Grauland
Gruppen-ZB nein
Autor Taric
Gegend Kaiserreich + Grauland
Häufigkeit selten
Humor nein
AOQML ja
Status
Abnahme



Beschreibung

Das wird meine 2. ZB werden, die ein paar mehr Alchimiezutaten auf Reisen auffindbar machen soll und so den hiesigen Alchimisten später erleichtern soll Tränke - bei entsprechendem Geschick - brauen zu können. Zudem soll diese ZB mit ein paar Bildern das Spiel bunter gestalten und fragt stets unterschiedliche Fertigkeiten ab.

Info für die Prüfer und auch für Tommek

  • Vier verschiedene Bilder sind in der ZB hinterlegt. Auf dem Testserver liefen alle.
  • Rechtschreibung nach bestem Wissen und Gewissen geprüft. AOQML über den Editor überprüft und die ZB mehrfach auf dem Testserver durchgespielt.

AOQML

<?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>
<scene xmlns:xsi="http://www.w3.org/2001/XMLSchema-instance" xsi:noNamespaceSchemaLocation="http://eisentrutz.antamar.eu/aoqml.xsd">

<!-- Humor=Nein; Gegend=Kaiserreich und Grauland; Häufigkeit=selten; GZB=Nein -->
<!-- Autor=Taric; Titel: ZB Alchimie 2 Kaiserreich und Grauland-->



<switch attribute="monat">
<case val="Ehrenmond|Hoffnungsmond|Wassermond"> 
<!-- Frühling --> 
<img src="bilder/quests/pd/508185ldsdl.jpg" title="Wetter" alt="Wetter" style="float:left; width:340px; margin:0px 10px 0px 10px;"/> 
<p>Das frühlinghafte Wetter ist heute sehr unbeständig. Noch scheint die Sonne, aber in der Ferne kannst du bereits eine dunkle Regenwolkenfront ausmachen, die sich langsam in deine Richtung schiebt. Du bewegst dich auf einem gut ausgetretenen Pfad und gelangst an eine Abzweigung, die dich rechts in ein kleines Waldstück führt. Zwischen hohen Buchen und Eichen schlängelt sich der Weg immer tiefer in das Dickicht. Um dich herum vernimmst du das Summen von Wildbienen und den Gesang von mehreren Vögeln, die sich vom nahenden Unwetter noch nicht haben beindrucken lassen. Das dichte Blätterdach über dir lässt vermuten, dass du - gemeinsam mit ihnen - hier doch recht trocken durch die nächste Regenphase kommen wirst. Auf einmal fällt dir zu deiner Linken ein kleines, altes Gewächshaus auf. Es wurde auf einer winzigen Lichtung errichtet und hat wohl schon bessere Zeiten gesehen. Viele der Glasscheiben sind durch heruntergefallene Äste beschädigt worden und auch der ungefähr einen Schritt hohe Bauernzaun, der nur noch an ein paar Stellen mutig der Witterung trotzt, ist zu großen Teilen beschädigt.</p>
<p>Beim Näherkommen bemerkst du, dass noch einige Töpfe im Inneren des Gewächshauses stehen, wobei bei den Meisten nur noch vertrocknete Überreste von Pflanzen zu erkennen sind. Nur in einem der Töpfe, der sich unter einer defekten Glasscheibe befindet, durch die sicherlich immer mal wieder Regen gedrungen ist, scheint es noch einen lebendigen Gewächshausbewohner zugeben.</p>
<challenge talent="Kräuter suchen" mod="3">
   <success>
   <set name="zufall" val="1...100" show="none"/>
   <switch name="zufall">
      <case min="1" max="5">
      <p>Donnerwetter, das gibt es doch nicht! Du hast hier doch echt eine Alraune gefunden! Jetzt gilt es, sie vorsichtig aus ihrem Topf zu nehmen.</p>
      <challenge quality="FF" mod="10">
         <success>
         <p>Gelungen! Du hast sie sicher geborgen und steckst deinen neuen Schatz sorgsam in dein Gepäck.</p>
         <take item="Alraune" show="none" />
         </success>
         <failure>
         <p>Leider ziehst du so unglücklich an der Wurzel, dass ein Stück davon abreißt. Ein lautes Kreischen folgt und die Alraune zerfällt in deinen Händen. Mist!</p>
         </failure>
      </challenge>
      </case>
      <case min="6" max="20">
      <p>Oh wie schön, du erkennst die Blüte, des rot leuchtenden Frauenzüngleins. Sorgsam holst du sie aus dem Topf und steckst sie in dein Gepäck.</p>
      <take item="Frauenzünglein" show="none" />
      </case>
      <case min="21" max="40">
      <p>Du erkennst das niedrig wachsende Kraut, mit der recht streng duftenden Blüte, namens Steinwurzel. Sorgsam holst du es aus dem Topf und legst es in dein Gepäck.</p>
<challenge quality="IQ" mod="7"> 
<success> 
<p>Natürlich weißt du, dass man eine Steinwurzel einlegen muss, um sie haltbar zu machen und so holst du das dann auch direkt nach, als du beim nächsten Handelshaus am Wegesrand ein entsprechendes Gefäß dafür erstehen kannst.</p> <take item="Eingelegte Steinwurzel" show="none" /> 
<set attribute="cash" dec="5" show="none"/>
</success> 
<failure> 
<p>Leider hast du nicht bedacht, dass man eine Steinwurzel einlegen muss, um sie haltbar zu machen. Nach einem halben Tag in deinem Gepäck, ist sie nun nicht mehr zu gebrauchen. Zerknirscht wirfst du sie fort.</p> 
</failure> 
</challenge>
      </case>
      <case min="41" max="70">
      <p>Du erkennst die anspruchslose und zähe Knollenpflanze Goblinwurz. Sorgsam holst du sie aus dem Topf und steckst sie in dein Gepäck.</p>
      <take item="Goblinwurz" show="none" />
      </case>
      <else>
      <p>Du erkennst das unscheinbar und niedrig wachsende Kraut Wolfsfuß. Sorgsam holst du es aus dem Topf und steckst es in dein Gepäck.</p>
      <take item="Wolfsfuß" show="none" />
      </else>
   </switch>
   <set attribute="EP" inc="5" show="none" />
   </success>
   <failure>
   <p>Tja, der letzte Überlebende hier scheint nur irgendein unnützes Unkraut zu sein, darum belässt du ihn dort, wo er ist.</p>
   </failure>
</challenge>
<p>Du verlässt das Gewächshaus wieder und wanderst weiter den Weg entlang. Die ersten Regentropfen treffen auf das Blätterdach über dir, doch hier unter dem Grün bist du gut geschützt.</p>
</case>

 
<case val="Liebesmond|Weisheitsmond|Erdenmond"> 
<!-- Sommer --> 
<img src="bilder/quests/pd/214350fgsdl.jpg" title="Markt" alt="Markt" style="float:left; width:340px; margin:0px 10px 0px 10px;"/> 
<p>Auf deinem Weg von <get attribute="ort_start"/> nach <get attribute="ort_ziel"/>, bist du in einem kleinen und beschaulichen Ort gelandet, an dem scheinbar gerade Markttag herrscht. Das Meiste, was hier verkauft wird, sind frische Lebensmittel von den Höfen der umliegenden Bauern. Raritäten hast du hier nicht zu erwarten, zu unbedeutend ist dieses Örtchen, dessen Namen du nicht einmal kennst.</p>
<random>
   <case>
   <p>Dir fällt ein Stand im hinteren Teil des Marktes auf, an dem ein kleiner Junge vergeblich versucht büschelweise Klee als Glücksbringer an Passanten zu verkaufen. Da die Bewohner dieses Fleckchens sicher nicht in Gulden schwimmen, bist du der Ansicht, dass der Junge sehr wahrscheinlich noch keinen seiner Glücksbringer verkauft hat.</p>
   <has attribute="gesinnung" val="getreu">
      <success>
      <p>Irgendwie tut der Kleine dir leid. Du sprichst ihn an und er berichtet dir davon, dass er gerne eine Schule besuchen würde, seine Eltern aber arme Bauern seien, die sich das nicht leisten können. So hatte er den Einfall mit dem Verkauf des - ganz sicher - <q>Glücks</q>klees. Er möchte pro Bündel fünf Thaler haben, ein sicherlich stattlicher Preis, aber es ist ja - wie du findest - für einen guten Zweck und so greifst du in deine Taschen....</p>
      <has attribute="cash" min="50">
         <success>
         <p>und förderst die fünf Silberlinge zu Tage. Der Junge strahlt dich an, als du ihm das Geld überreichst. Dann bedankt er sich überschwänglich bei dir für diesen Kauf und drückt dir deinen eigenen, höchstpersönlichen Glücksklee in die Hand. Schmunzelnd denkst du darüber nach, ob du dein Geld wohl zurückbekommst, wenn es im nächsten Spielcasino schlecht läuft oder du in den nächsten Kuhfladen trittst. Du verabschiedest dich von dem Kleinen und wünscht ihm weiterhin viel Erfolg. Du selber bist um eine gute Tat und ein Bündel Klee reicher.</p> 
         <set attribute="EP" inc="2" show="none" />
         <set attribute="cash" dec="50" show="none" /> 
         <take item="Kleeblätter" count="2" show="none" />
      </success>
      <failure>
      <p>und stellst fest, dass du nicht genügend Bargeld für den kleinen Einkauf dabeihast. Enttäuscht wendet sich der Junge wieder von dir ab und versucht verzweifelt weiter seine <q>Ware</q> an den Mann zu bringen.</p>
      </failure>
      </has>
      </success>
      <failure>
      <p>Das sind allerdings die Dinge im Leben, die dich nicht weiter interessieren. Du bist auf der Suche nach reicher Beute und ein paar armen Tröpfen, die man ausnehmen kann.</p>
      </failure>
   </has>
   </case>
   <case>
   <p>Dir fällt ein Stand im hinteren Teil des Marktes auf, an dem ein kleines Mädchen vergeblich versucht, von ihr abgeschnittene Sonnenblumen an Passanten zu verkaufen. Da die Bewohner dieses Fleckchens sicher nicht in Gulden schwimmen, bist du der Ansicht, dass das Mädchen sehr wahrscheinlich noch keine einzige Sonnenblume verkauft hat.</p>
   <has attribute="gesinnung" val="getreu">
      <success>
      <p>Irgendwie tut die Kleine dir leid. Du sprichst sie an und sie berichtet dir davon, dass ihre kleine Schwester krank sei und sie nun gemeinsam mit ihren Eltern versuche, das Geld für einen Heiler aufzubringen. So hatte sie den Einfall für den Verkauf der Sonnenblumen am Markt. Fünf Thaler pro Sonnenblume möchte sie gerne haben. Das ist ein sicherlich stattlicher Preis, aber es ist ja - wie du findest - für einen guten Zweck und so greifst du in deine Taschen....</p>
      <has attribute="cash" min="50">
         <success>
         <p>und förderst die fünf Silberlinge zu Tage. Das Mädchen strahlt dich an, als du ihr das Geld überreichst. Dann bedankt sie sich überschwänglich bei dir für diesen Kauf und drückt dir deine frisch erworbene Sonnenblume in die Hand. Du fragst dich, was du nun damit anfangen sollst, steckst sie aber - als das Mädchen dich mit ihren großen Kulleraugen weiter betrachtet - pflichtbewusst in dein Gepäck. Dann verabschiedest du dich von der Kleinen und wünscht ihr weiterhin viel Erfolg. Du selber bist um eine gute Tat und eine schöne Sonnenblume reicher.</p>
         <set attribute="cash" dec="50" show="none" /> 
         <set attribute="EP" inc="5" show="none" />
         <take item="Sonnenblume" show="none" />
      </success>
      <failure>
      <p>und stellst fest, dass du nicht genügend Bargeld für den kleinen Einkauf dabeihast. Enttäuscht wendet sich das Mädchen wieder von dir ab und versucht verzweifelt weiter ihre <q>Ware</q> an den Mann zu bringen.</p>
      </failure>
      </has>
      </success>
      <failure>
      <p>Das sind allerdings die Dinge im Leben, die dich nicht weiter interessieren. Du bist auf der Suche nach reicher Beute und ein paar armen Tröpfen, die man ausnehmen kann.</p>
      </failure>
   </has>   
   </case>
</random>
</case>


<case val="Heilungsmond|Ahnenmond|Feuermond"> 
<!-- Herbst --> 
<img src="bilder/quests/pd/501039ldsdl.jpg" title="Wald" alt="Wald" style="float:left; width:340px; margin:0px 10px 0px 10px;"/> 
<p>Und wieder ist es Herbst geworden. Das Laub der Bäume hat eine wunderbar bunte Farbe angenommen und im letzten Gasthaus hast du zwei Bewohner des hiesigen Landstriches belauschen können, wie sie von einer reichen Pilzsaison sprachen. Die Witterung habe deren Wachstum begünstigt und nun würden sie überall ihre kleinen, schmackhaften Fruchtkörper aus der Erde drücken. Mehr Schwammerl als man zählen könne.</p>
<challenge talent="Pflanzenkunde" mod="3">
   <success>
   <p>Dein Pilzsucher-Herz hatte höhergeschlagen und nun stehst du selber hier in der Wildnis, wohlwissend, dass du zur rechten Jahreszeit am rechten Ort bist. Doch eine Pilzsuche ist stets ein kleines Abenteuer, schließlich weiß man - selbst wenn man die Baumpartner der Pilze kennt - nie welche Beute einen erwartet. Also beginnst du deine Suche und....</p>
   <random>
      <case>
      <p>findest leider nur ein paar falsche Steinpilze. Die sind aufgrund ihres gallenartigen Geschmacks nicht zum Verzehr geeignet. Einen davon nimmst du trotzdem als Andenken mit.</p>
      <take item="Falscher Steinpilz" show="none" />
      </case>
      <case>
      <p>findest leider nur ein paar Fliegenpilze. Die sind giftig, wie du weißt. Einen davon nimmst du trotzdem als Andenken mit.</p>
      <take item="Fliegenpilz" show="none" />
      </case>
      <case>
      <p>findest einen duftenden Eisenpilz. Au fein! Der wird doch unter anderem dazu verwendet, Latrinengestank in einen leicht süßlichen Duft umzuwandeln. Zudem ist er wohl bei Alchimisten beliebt. Zufrieden steckst du ihn ein.</p>
      <take item="Duftender Eisenpilz" show="none" />
      </case>
      <case>
      <p>findest ein paar schmackhafte Totentrompeten. Von ihrem Namen lässt du dich natürlich nicht beeindrucken. Sie sind ungiftig und ein hervorragender Speisepilz. Zufrieden steckst du deine Funde ein.</p>
      <take item="Totentrompete" count="4" show="none" />
      </case>
      <case>
      <p>findest ein paar nützliche Laternenpilze. Wie du weißt, werden diese Pilze - aufgrund ihrer Leuchtkraft - gerne von Kindern gesammelt und zu Schmuck verarbeitet. In anderen Bereichen werden sie als Leuchtmittel verwendet. Zufrieden steckst du sie ein.</p>
      <take item="Laternenpilz" count="6" show="none" />
      </case>
      <case>
      <p>findest eine große Menge unterschiedlicher Speisepilze, die du allesamt zufrieden einsteckst. <q>Bon appétit!</q></p>
      <take item="Speisepilze" show="none" />
      </case>
      <case>
      <p>findest nicht einen lausigen Pilz!? Naja, auch aus Missgeschicken lernt man.</p>
      </case>
   </random>
   <set attribute="EP" inc="5" show="none" />
   </success>
   <failure>
   <p>Da du dich mit Pilzen überhaupt nicht auskennst, war diese Information für dich nicht von Bedeutung. Stattdessen hast du heute einfach deinen Weg in Richtung <get attribute="ort_ziel"/> fortgesetzt. Du bist ja nicht des Lebens müde und sammelst Pilze ohne ausreichende Fachkenntnis!</p>
   <set attribute="EP" inc="2" show="none" />
   </failure>
</challenge>
</case>


<else> 
 <!-- Winter --> 
<img src="bilder/quests/pd/507810ldsdl.jpg" title="Winter" alt="Winter" style="float:left; width:340px; margin:0px 10px 0px 10px;"/> 
<p>Das Wetter hat umgeschlagen und der Schnee auf den Wegen, Auen, Wiesen und im Wald, zieht sich so langsam zurück. Die Wege sind matschig und die Temperaturen immer noch sehr niedrig. Du wanderst gerade durch ein leicht schlammiges Terrain, als dein Fuß plötzlich und unerwartet an etwas am Boden hängen bleibt.</p>
<challenge talent="Körperbeherrschung" mod="3">
   <success>
   <p>Du findest im letzten Moment dein Gleichgewicht wieder, bevor du unsanft im Matsch gelandet wärst. Dann fällt dein Blick auf die Unebenheit, die fast zu einer Verschmutzung deiner Ausrüstung geführt hätte.</p>
   </success>
   <failure>
   <p>Unsanft landest du im Matsch. Tja, Kleidung versaut, aber wenigstens hast du dich nicht verletzt. Somit hatte der Schlamm hier doch etwas Gutes, wäre er bei dem Wetter nur nicht so kalt. Mürrisch erhebst du dich und dein Blick fällt auf die kleine Unebenheit, die zu deinem Sturz geführt hat.</p>
   <set quality="CH" dec="2" expire="25 hours" />
   <set attribute="AUP" dec="4" />
   </failure>
</challenge>
<p>Hmmm, das sieht doch aus wie die Kante eines Truhendeckels. Wer vergräbt denn hier in der Wildnis Truhen?!</p>
<has item="Schaufel|Spaten">
   <success>
   <p>Zum Glück hast du das passende Werkzeug dabei und so dauert es nicht lange, bis du die Kiste aus dem eisigen Matsch befreit hast. Aufgeregt klappst du den unverschlossenen Deckel hoch.</p>
   <random>
      <case>
      <p>Du findest eine Metallfeile, etwas Eselshaar und ein paar elfische Stiefel. Wer vergräbt denn so etwas?</p>
      <take item="Metallfeile" show="none" />
      <take item="Eselshaar" show="none" />
      <take item="Elfische Stiefel" show="none" />
      </case>
      <case>
      <p>Du findest einen Armbrustbolzen, einen Angelhaken mit Schnur und eine Klarglasphiole. Wer vergräbt denn so etwas?</p>
      <take item="Klarglasphiole" show="none" />
      <take item="Armbrustbolzen" show="none" />
      <take item="Angelhaken mit Schnur" show="none" />
      </case>
   </random>
   <p>Nun reinigst du dein Werkzeug, steckst deine Funde ein und machst dich wieder auf den Weg nach <get attribute="ort_ziel"/>.</p>
   <set attribute="EP" inc="5" show="none" />
   </success>
   <failure>
   <p>Leider hast du kein passendes Werkzeug dabei. Deine Hände werden bei deinen Grabversuchen immer kälter, bis sie gefühlt selber aus Eis zu bestehen scheinen. Am Ende gibst du auf und lässt die Truhe, Truhe sein und machst dich stattdessen wieder auf den Weg.</p>
   </failure>
</has>  
</else>
</switch> 
</scene>

Prüfvermerk

Folgende User haben den Text Korrektur gelesen, eventuelle Rechtschreibfehler, Grammatikfehler und Fehler im Aufbau korrigiert und sprechen sich für eine Implementierung aus:

- Unterschrift 1: Inhalt (Sprache, Aufbau, Stimmigkeit) geprüft.
- Unterschrift 2: AOQML (Syntax, Semantik, Coding-Konventionen) geprüft.
- Unterschrift 3: Schnelle Sicherheitsprüfung durchgeführt von "erfahrenem" Helfer.

(Nr. 1 und 2 können auch von derselben Person stammen.) Nähere Informationen: Siehe Abnahme.