Luthien ZB 01 Jaeger

Aus AntamarWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Die nachfolgenden Links beinhalten Material, welches wahrscheinlich direkt in das Spielprojekt implementiert werden wird. Versteht dies bitte als SPOILERWARNUNG! Jeder Spieler von Abenteurer & Ordenskrieger, der hier nicht direkt mitarbeiten möchte, der sollte sich genau überlegen, ob er sich selbst des Spielspaßes berauben möchte, indem er sich die folgenden Inhalte durchliest...



Diese ZB wurde schon ins Spiel implementiert. Daher sind keine Änderungen mehr möglich.
Luthien ZB 01 Jaeger
Gruppen-ZB nein
Autor Luthien
Gegend Auf Reisen am Waldrand, nördlicher Kontinent, Imperial-sprachlicher Raum
Häufigkeit selten
Humor nein
AOQML ja
Status
Implementiert



Beschreibung

Der Held wird auf seiner Wanderung von einer Jagdgesellschaft oder einigen Wilderern überrascht.


AOQML

<?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>
<scene xmlns:xsi="http://www.w3.org/2001/XMLSchema-instance" xsi:noNamespaceSchemaLocation="http://eisentrutz.antamar.eu/aoqml.xsd">
  
  <!--
    Titel: Luthien ZB 01 Jaeger
    Autor: Luthien
    AOQML: Luthien
    Ort: Auf Reisen am Waldrand, nördlicher Kontinent, Imperial-sprachlicher Raum
    Häufigkeit: selten
    Humor: nein
    Gruppe: nein
 
    Der Held wird in verschiedenen Varianten von Jägern überrascht.
  -->
  
  <!-- Definition von Variablen -->
  <store name="winter"><if attribute="monat" equals="Herdfeuermond|Maskenmond|Lichtmond" then="true" else="false"/></store>
  <store name="zbep">0</store>
  
  <!-- Spricht der Held Imperial? -->
  <has talent="Imperial" min="8" show="none">
    <success>
      <store name="imperial">true</store>
    </success>
    <failure>
      <store name="imperial">false</store>
    </failure>
  </has>
  
  <!-- Zufällige Wahl auf welche Art Jäger der Held trifft -->
  <random>
    <case>
      <store name="jaeger">Jagdgesellschaft</store>
    </case>
    <case>
       <store name="jaeger">Wilderer</store>
    </case>
    <!-- Weitere Varianten sind möglich, beispielsweise nichtmenschliche Jäger -->
  </random>
  
  <!-- Zufällige Auswahl eines Tieres -->
    <random>
      <case>
        <store name="Tier">Hirsch</store>
        <store name="Tier_plural">Hirsche</store>
      </case>
      <case>
        <store name="Tier">Eber</store>
        <store name="Tier_plural">Eber</store>
      </case>
      <case>
        <store name="Tier">Fuchs</store>
        <store name="Tier_plural">Füchse</store>
      </case>
    </random>

  <!-- Einleitung -->
  <p>Heute kommst du zügig voran. Der Weg ist gut begehbar und dir ist schon seit Stunden niemand mehr begegnet. Rechterhand erstrecken sich <if name="winter" equals="true" then="schneebedeckte" else="grüne"/> Wiesen, linkerhand erhebt sich ein tiefer, dichter Wald. <if name="winter" equals="true" then="Der Schnee im Geäst reflektiert das Sonnenlicht und lässt den ganzen Wald funkeln." else="Das fröhliche Zwitschern der Vögel, die zwischen den Ästen hin und her flattern, begleitet dich auf deiner Reise."/></p>
  <random>
    
    <!-- 1. Fall: -->
    <!-- Die Jäger scheuchen Wild aus dem Wald. -->
    <case>
      <challenge talent="Sinnenschärfe" mod="-2" show="result">
        <success>
          <set name="zbep" inc="1" show="none"/>
          <p>Plötzlich hörst du Geräusche aus dem Wald und bleibst vorsichtshalber stehen. Irgendetwas bewegt sich schnell durch das Unterholz auf die Straße zu. Und hast du nicht auch laute Stimmen gehört?</p>
        </success>
      </challenge>
      <switch name="jaeger">
        <case val="Jagdgesellschaft"> <!-- Fall 1, Variante 1: Jagdgesellschaft -->
          <p>Noch ehe du weißt, wie dir geschieht, stürmt unerwartet ein <fetch name="Tier"/> aus dem Gestrüpp des Waldes hervor und kreuzt deinen Pfad. Für dich scheint sich das Tier nicht zu interessieren; wie gehetzt springt es über den Weg und rennt über die Wiese davon. Du wunderst dich noch über dieses sonderbare Verhalten, da brechen auch noch eine Meute laut kläffender Jagdhunde und mehrere elegant gekleidete Reiter aus dem Unterholz hervor und heften sich dem <fetch name="Tier"/> an die Fersen.</p>
          <p>Leider stehst du etwas ungünstig und einem der Reiter mitten im Weg.</p>
          <challenge quality="AUSWEICHEN" mod="4" show="result">
            <success>
              <set name="zbep" inc="1" show="none"/>
              <p>Behände springst du einen Schritt zurück. Mit donnernden Hufen passiert dich das Pferd und trägt seinen Reiter dem <fetch name="Tier"/> hinterher. Schnell rast die Gesellschaft dem flüchtigen Tier hinterher, während du dich wieder auf den Weg machst. Bald verklingt auch das Gebell der Hunde.</p>
              <!-- hier endet die ZB -->
            </success>
            <failure>
              <store name="groesse"><eval>100*<get attribute="height"/></eval></store>
              <switch name="groesse">
                <case max="190">
                  <p>Ohne auch nur den Versuch zu unternehmen, dir auszuweichen, prescht der Reiter über dich hinweg und du machst eine schmerzhafte Begegnung mit den beschlagenen Hufen seines Pferdes. <switch name="imperial"><case val="true"><q>Gib nächstes Mal besser acht, Trottel!</q>, ruft der Mann.</case><case val="false">Erzürnt brüllt der Mann dir etwas entgegen, doch du verstehst ihn leider nicht.</case></switch> Seine Kameraden lachen schallend, als sie sich davonmachen.</p>
                  <damage val="$[2W6+2]" wounds="true" RS="true"/>
                  <!-- hier endet die ZB -->
                </case>
                <else>
                  <store name="Anrede"><if attribute="gender" equals="male" then="Bengel" else="Dirne"/></store>
                  <p>In Gedanken bereitest du dich schon auf eine schmerzhafte Begegnung mit den Pferdehufen vor, als das Tier plötzlich vor dir scheut - offenbar betrachtet es dich ob deiner Größe als Hindernis. Nur mit Mühe kann der Reiter sich im Sattel halten, während seine Kumpane dem <fetch name="Tier"/> hinterher jagen. <switch name="imperial"><case val="true"><q>Kannst du nicht aufpassen, <fetch name="Anrede"/>? Mach Platz!</q>, schimpft er lauthals.</case><case val="false">Erzürnt brüllt er dir etwas entgegen, doch du verstehst ihn leider nicht.</case></switch></p>
                  <has attribute="kampf" val="aktiv" show="none">
                    <success>
                      <switch name="imperial">
                        <case val="true">
                          <p><q>So, so,</q>, denkst du dir,<q><fetch name="Anrede"/> hat mich dieser Kerl also genannt. Dann soll er sehen, was er davon hat.</q> Demonstrativ verschränkst du die Arme vor der Brust und funkelst den Reiter feindselig an. <q>Ich an Eurer Stelle wäre vorsichtig, wen Ihr hier beleidigt, Kumpel. Den letzten Kümmerling, der mich so genannt hat, habe ich unangespitzt in den Boden gerammt!</q>, drohst du ihm unverblümt.</p>
                          <challenge talent="Einschüchtern" mod="2" show="result">
                            <success>
                              <set name="zbep" inc="1" show="none"/>
                              <p>Ohne ein weiteres Wort führt der Mann seinen Gaul vorsichtig an dir vorbei und reitet wieder an, als er dich hinter sich gelassen hat. Das hat gesessen!</p>
                              <!-- hier endet die ZB -->
                            </success>
                            <failure>
                              <p>Das hatte wohl nicht die gewünschte Wirkung: Der Reiter lässt sein Pferd einfach antraben und du musst dich mit einem Satz in Sicherheit bringen, um nicht unter die Hufe zu geraten. <q>Für diese Unverschämtheit müsste ich dir eigentlich eine Abreibung verpassen.</q>, meint der Mann, <q>Aber du hast Glück, der <fetch name="Tier"/> wichtiger ist als du, <fetch name="Anrede"/>!</q> Jetzt wo du ihm nicht mehr im Weg stehst, treibt er sein Pferd wieder an und jagt seinen Freunden nach.</p>
                              <!-- hier endet die ZB -->
                            </failure>
                          </challenge>
                        </case>
                        <case val="false">
                          <p>Auf jeden Fall kann es nichts Freundliches gewesen sein. Aber einfach so anschnauzen lässt du dich noch lange nicht. Da du ihm nichts an den Kopf werfen könntest, das er auch verstehen würde müssen es eben ein grimmiger Blick und das Spiel mit den Muskeln tun.</p>
                          <challenge talent="Einschüchtern" mod="8" show="result">
                            <success>
                              <set name="zbep" inc="2" show="none"/>
                              <p>Ohne auch nur einen Fingerbreit zu weichen, baust du dich vor ihm auf und packst seinem Pferd ans Halfter. Dein Blick durchbohrt ihn. Nach einer kleinen Ewigkeit senkt er den Kopf und murmelt kleinlaut etwas, das nach einer Entschuldigung klingt. Du lässt los und schnell macht er sich davon. <q>Na, der hatte aber mächtig die Hosen voll.</q>, denkst du dir grinsend, als du dich wieder auf den Weg machst.</p>
                              <!-- hier endet die ZB -->
                            </success>
                            <failure>
                              <p>Trotz deines Selbstvertrauens gibt sich der Reiter unbeeindruckt. Da du immer noch nicht den Weg freigemacht hast, verpasst er dir einen Tritt mit seinem Stiefel.</p>
                              <challenge quality="AUSWEICHEN" show="result">
                                <success>
                                  <set name="zbep" inc="1" show="none"/>
                                  <p>Dem kannst du zwar ohne Schwierigkeiten entgehen, doch dafür musst du einen Schritt beiseitetreten. Triumphierend grinsend reitet der Jägersmann wieder an und schließt zu seinen Kumpanen auf. Ärgerlich stapfst auch du weiter.</p>
                                  <!-- hier endet die ZB -->
                                </success>
                                <failure>
                                  <p>Mit Wucht trifft dich die harte Sohle mitten ins Gesicht, Schmerz vernebelt dir kurzzeitig die Sinne. Jubelnd nimmer der Reiter die Verfolgung des Tieres wieder auf.</p>
                                  <damage val="$[1W6+1]" wounds="true" RS="true" zone="Kopf"/>
                                  <!-- hier endet die ZB -->
                                </failure>
                              </challenge>
                            </failure>
                          </challenge>
                        </case>
                      </switch>
                    </success>  
                    <failure>
                      <p>Höflich trittst du zur Seite, mit diesem Herren möchtest du dich lieber nicht anlegen.</p>
                      <switch name="imperial">
                        <case val="true">
                          <challenge talent="Diplomatie" mod="2" show="result">
                            <success>
                              <set name="zbep" inc="1" show="none"/>
                              <p>Mit einigen freundlichen Worten entschuldigst du dich noch für den Zwischenfall. Der Reiter nickt einmal besänftigt, dann treibt er seinem Pferd die Sporen in die Flanken und galoppiert an, um seine Gefährten nicht zu verlieren. <q>Das ist noch mal glimpflich ausgegangen</q>, denkst du dir und machst dich wieder auf den Weg.</p>
                            </success>
                            <failure>
                            <p>Du versuchst sogar, dich zu entschuldigen, aber wie es scheint, findest du nicht ganz die richtigen Worte, denn der Jäger wirft dir nur einen finsteren Blick zu, spuckt vor dir aus und galoppiert aus dem Stand an. Bald entschwindet er deiner Sicht.</p>
                            </failure>
                          </challenge>
                        </case>
                        <case val="false">
                          <p>Du würdest ihm gerne begreiflich machen, dass dir dieser Beinahe-Zusammenstoß sehr leidtut, doch leider sprichst du seine Sprache nicht. Dir bleibt nichts anderes, als einen Schritt zur Seite zu treten, entschuldigend zu Boden zu starren und seinen Blick der Verachtung zu ertragen. Endlich treibt der Reiter sein Pferd wieder an und lässt dich zurück.</p>
                        </case>
                      </switch>
                    </failure>
                  </has>                
                </else>
              </switch>
            </failure>
          </challenge>
        </case>
        <case val="Wilderer"> <!-- Fall 1, Variante 2: Wilderer -->
          <p>Noch ehe du weißt, wie dir geschieht, stürmt unerwartet ein <fetch name="Tier"/> aus dem Gestrüpp des Waldes hervor und kreuzt deinen Pfad. Für dich scheint sich das Tier nicht zu interessieren; wie gehetzt springt es über den Weg und rennt über die Wiese davon. Du wunderst dich noch über dieses sonderbare Verhalten, da brechen auch schon ein zotteliger Köter und zwei abgerissene und mit Bögen bewaffnete Gestalten aus dem Unterholz. Leider stehst du einer von beiden im Weg.</p>
          <challenge quality="AUSWEICHEN" mod="1" show="result">
            <success>
              <set name="zbep" inc="1" show="none"/>
              <p>Du machst einen schnellen Schritt zur Seite, damit der Mann nicht in dich hineinrennt. Trotzdem hält er an und blickt dich erschrocken an.</p>
            </success>
            <failure>
              <p>Du willst noch aus dem Weg springen, doch schon kracht der Mann in dich hinein - wie es scheint, hatte er nur Augen für den entflohenen <fetch name="Tier"/>. Ihr könnt euch beide schnell wieder aufrappeln und anstatt einfach weiter zu laufen, tritt ein erschrockener Ausdruck in die Augen des Mannes.</p>
              <damage val="$[1W3]" wounds="false" RS="true"/>
            </failure>
          </challenge>
          <p>Auch seine Gefährtin hat angehalten und selbst der zottelige Hund bleibt nach einigen Sätzen stehen und blickt sich nach seinen Herrchen um.</p>
          <challenge talent="Rechtskunde" mod="2" show="result">
            <success>
              <set name="zbep" inc="1" show="none"/>
              <p><q>Die <fetch name="Tier"/>-Jagd ist doch nur dem Adel erlaubt.</q>, denkst du dir. Diese beiden hier sehen aber nicht aus, als seien sie von Stand. Vermutlich sind sie also Gesetzlose. Wilderer.</p>
              <has attribute="gesinnung" val="gesetzlos" show="none">
                <success>
                  <p>Du würdest es ebenso machen, also wünschst du den beiden <q>eine gute Jagd</q> und beschließt, deinen Weg fortzusetzen. <switch name="imperial"><case val="true"><q>Danke!</q>, murmelt der Mann verdattert und grinst dabei dümmlich. Dann rennen die beiden wieder los und versuchen, ihre Beute einzuholen.</case><case val="false"><q>Zwar scheinen die beiden deine Worte nicht zu verstehen, aber zumindest haben sie wohl begriffen, dass du sie nicht an den Galgen bringen willst, denn sie setzen ihre Jagd wieder fort.</q></case></switch></p>
                  <!-- hier endet die ZB -->
                </success>
                <failure>
                  <switch name="imperial">
                    <case val="true">
                      <p>Du konfrontierst die beiden mit der Straftat, die zu begehen sie im Begriff sind - und mit Erzählungen über den Galgen, der ihnen dafür blüht. <q>Was geht's Euch an?</q>, fragt die Frau etwas unwirsch. <q>Ist doch nicht Euer <fetch name="Tier"/>. Unsre Familien ham' nicht genug zu essen, <if name="Tier" equals="Hirsch|Eber" then="ohne das Fleisch müssen sie verhungern" else="ohne das Geld für's Fell müssen sie verhungern"/>! <if name="winter" equals="Der Winter ist diesmal echt hart."/></q> Um ihre Ausführungen zu unterstreichen, zieht sie demonstrativ einen Pfeil und legt ihn auf die Sehne.</p>
                    </case>
                    <case val="false">
                      <p>Das kannst du als <if attribute="gender" equals="male" then="echter Held" else="echte Heldin"/> natürlich nicht dulden. Leider scheinen die beiden deine Erklärungen nicht zu verstehen, daher versuchst du ihnen mit Händen und Füßen klar zu machen, dass sie den <fetch name="Tier"/> nicht weiter verfolgen dürfen, wenn sie nicht vor Gericht landen wollen. Die Frau scheint sich nicht so leicht verunsichern zu lassen und antwortet dir mit einem unverständlichen Wortschwall. <challenge talent="Menschenkenntnis" mod="3" show="result"><success><set name="zbep" inc="1" show="none"/>Doch ihre Gestik macht deutlich, dass sie sich auf keinen Fall davon abhalten lassen wird, den <fetch name="Tier"/> weiterhin zu verfolgen - egal, was du davon hältst.</success></challenge></p>
                    </case>
                  </switch>
                  <has attribute="kampf" val="aktiv" show="none">
                     <success>
                      <p>Aber Gesetz ist Gesetz. <q>Wer nicht hören will, muss fühlen.</q>, denkst du dir und ziehst deine Waffe. Eigentlich wolltest du den beiden damit nur ein wenig Angst einjagen, doch sie sind wohl verzweifelt genug, die Herausforderung anzunehmen. Der Mann stürzt sich sofort auf dich, seine Gefährtin schießt noch schnell einen Pfeil auf dich ab, ehe sie ihm zu Hilfe eilt.</p>
                      <ranged-defence type="all">
                      	<npc npcid="339" weapon="#1178" precision="14" distance="5" shots="1"/>
                      	<outcome>
                      		<missed><p>Zum Glück verfehlt dich der Pfeil knapp.</p></missed>
                      		<shielddefence><p>Du kannst deinen Schild schnell genug hochreißen und das Geschoss abwehren.</p></shielddefence>
                      		<dodge><p>Gekonnt weichst du dem Pfeil aus.</p></dodge>
                      		<hit><p>Leider kannst du nicht mehr rechtzeitig reagieren und wirst von dem Pfeil getroffen.</p></hit>
                      		<critical-hit><p>Sie muss zweifelsohne eine gute Schützin sein, denn sie landet einen gefährlichen Treffer.</p></critical-hit>
                      	</outcome>
                      </ranged-defence>
                      <fight>
                       <rivals>
                         <npc npcid="338" name="Männlicher Wilderer" weapon="#1117" gender="male" escape="true"/>
                         <npc npcid="339" name="Weiblicher Wilderer" weapon="#392" gender="female" escape="true" enter-in-round="3"/>
                         <npc npcid="982" name="Hund" gender="male" escape="true"/>
                       </rivals>
                       <victory takeDroppedWeapons="true">
                          <set name="zbep" inc="3" show="none"/>
                         <store name="gegner_besiegt">0</store>
                         <switch name="rivals:#1:status">
                           <case val="verloren"><set name="gegner_besiegt" inc="1" show="none"/></case>
                         </switch>
                         <switch name="rivals:#2:status">
                           <case val="verloren"><set name="gegner_besiegt" inc="1" show="none"/></case>
                         </switch>
                         <switch name="gegner_besiegt">
                           <case val="0">
                              <p>Schnell hast du in diesem Kampf die Oberhand und die beiden fliehen Hals über Kopf in den Wald. Du hast kein Interesse daran, ihnen nachzusetzen; sie dürften ihre Lektion gelernt haben. Also machst du dich wieder auf den Weg.</p>
                              <!-- hier endet die ZB -->
                           </case>
                           <else>
                              <take item="#1178" count="${gegner_besiegt}" quality="40...60"/>
                              <take item="#6004" count="4...10" quality="20...40"/>
                              <p>Schnell hast du die beiden bezwungen. Sicherheitshalber nimmst du die Waffen an dich. So kannst du sicherstellen, dass sie so bald nicht wieder Wildern gehen. Zufrieden mit dir selbst und deiner guten Tat für Recht und Ordnung machst du dich wieder auf den Weg.</p>
                              <!-- hier endet die ZB -->
                           </else>
                         </switch>
                       </victory>
                       <escape>
                         <set name="zbep" inc="1" show="none"/>
                         <p>Verdammt, die beiden sind einfach zu stark für dich. Zum Glück wenden sie sich lieber wieder ihrer Beute zu, als du den Rückzug antrittst.</p>
                         <!-- hier endet die ZB -->
                       </escape>
                       <defeat>
                         <set name="zbep" inc="1" show="none"/>
                         <drop item="*Nahrung" count="20"/>
                         <set attribute="cash" dec="*25%"/>
                         <p>Nach einem heftigen Kampf gehst du schwer verwundet zu Boden. Zwar hast du die beiden lange genug aufgehalten, um zu verhindern, dass sie sich der Wilderei schuldig machen, doch dafür machen sie sich jetzt über dein Gepäck her. Zum Glück haben sie es nur auf Nahrung und deinen Geldbeutel abgesehen. Deine restliche Ausrüstung lassen sie dir, als sie sich ins Unterholz zurückziehen. Mit Mühe rappelst du dich wieder auf und setzt deinen ursprünglichen Weg fort.</p>
                         <!-- hier endet die ZB -->
                       </defeat>
                     </fight>
                    </success>
                    <failure>
                      <p>Du verspürst keinen Bedarf an einer Auseinandersetzung mit den beiden. Wenn gutes Zureden bei ihnen nicht wirkt, dann sollen sie halt ihren Hals in die Schlinge legen. Schnell wie der Wind verschwinden die beiden mit ihrem Hund und jagen ihrer Beute nach. Kopfschüttelnd setzt du deinen Weg fort.</p>
                      <!-- hier endet die ZB -->
                    </failure>
                  </has>
                </failure>
              </has>
            </success>
            <failure>
              <p>Wie gebannt starren dich die beiden an, als hättest du sie bei irgendetwas ertappt - doch du wüsstest nicht, wobei. Als du auch nach ein paar Augenblicken noch unschlüssig da stehst, murmelt der Mann <switch name="imperial"><case val="true">eine Entschuldigung</case><case val="false">etwas, das du nicht verstehst</case></switch> und die beiden rennen wieder los, immer dem <fetch name="Tier"/> hinterher. Auch dir bleibt jetzt nichts anderes mehr übrig, als dich wieder auf den Weg zu machen.</p>
              <!-- hier endet die ZB -->
            </failure>
          </challenge>
        </case>
      </switch>
    </case>
    
    <!-- Fall 2: -->
    <!-- Die Jäger waren auf ihrer Jagd erfolgreich und tragen reiche Beute mit sich. -->
    <case>
      <switch name="jaeger">
        <case val="Jagdgesellschaft"> <!-- Fall 2, Variante 1: Jagdgesellschaft -->
          <p>Aus dem Schatten des Waldes schälen sich mehrere Reiter, gefolgt von einer kläffenden Hundemeute.</p>
          <store name="entdeckt">true</store>
          <has attribute="vorgehen" val="schleichen" show="none">
            <success>
              <challenge talent="Verstecken" mod="6" show="result">
                <success>
                  <set name="zbep" inc="1" show="none"/>
                  <set name="entdeckt" val="false"/>
                  <p>Noch bevor sie dich entdecken können, huschst du vom Pfad herunter und verbirgst dich hinter einem dicken Baum - man weiß ja nie, mit wem man es hier draußen zu tun bekommt. Fröhlich lachend und offenbar zufrieden mit sich und der Welt ziehen sie an deinem Versteck vorbei. Als sie verschwunden sind, atmest du tief durch und setzt deinen Weg wieder fort.</p>
                  <!-- hier endet die ZB -->
                </success>
                <failure>
                  <p>Da man ja nie weiß, mit wem man es hier draußen zu tun bekommt, willst du dich noch schnell in die Büsche schlagen, doch du bist etwas zu langsam.</p>
                </failure>
              </challenge>
            </success>
          </has>
          <switch name="entdeckt">
            <case val="true">
              <store name="Anrede"><if attribute="gender" equals="male" then="Kumpel" else="Süße"/></store>
              <p>Schnell haben sie dich entdeckt und kommen auf dich zu. Offenbar handelt es sich um eine Jagdgesellschaft - die Hunde, die Bögen und die zwei frisch erlegten <fetch name="Tier_plural"/> auf den Rücken der Pferde sind ein unwiderlegbarer Beweis.</p>
              <switch name="imperial">
                <case val="true">
                  <p><q>Hallo <fetch name="Anrede"/>! Einen wunderschönen Tag haben wir uns heute ausgesucht, nicht wahr?</q> Die Stimme des vordersten Reiters ist dunkel, voll und weittragend und übertönt sogar das ohrenbetäubende Gebell der Hunde, die freudig mit den Schwänzen wedelnd um die beladenen Pferde herumtollen. <q>Da musst du lang?</q>, fragt er und deutet auf den Weg vor dir. <q>Dann sollten wir uns zusammentun und du hörst dir an, wie wir diese beiden Prachtkerle</q> - er klopft mit der flachen Hand auf den Kadaver hinter sich - <q>erlegt haben!</q></p>
                  <challenge talent="Menschenkenntnis" mod="0" show="result">
                    <success>
                      <set name="zbep" inc="1" show="none"/>
                      <store name="name"><random><case>Bendrik</case><case>Thordan</case><case>Wilfrick</case><case>Feitel</case><case>Gruinbert</case></random></store>
                      <p><q>Klar!</q>, willigst du ein. Die Jäger scheinen einfach gut aufgelegt, das wird dir die Reise sicherlich angenehm versüßen. Gemeinsam macht ihr euch auf den Weg. Wie versprochen beginnt der Reiter, der dich angesprochen hat und sich jetzt als <fetch name="name"/> vorstellt, dir von ihrer wilden Jagd über Stock und Stein zu erzählen. Seine Kameraden ergänzen die Geschichte und lassen einen Weinschlauch herumgehen - selbst die Hunde scheinen dich zu mögen und huschen um deine Beine herum. Nach etwa drei Meilen müssen sich die Männer von dir verabschieden und biegen auf einen Trampelpfad ab.</p>
                      <!-- hier endet die ZB -->
                    </success>
                    <failure>
                      <p>Du hältst lieber etwas Abstand, der Kerl kommt dir etwas zu fröhlich vor. Vielleicht führt er etwas im Schilde. Höflich lehnst du sein Angebot ab. Das scheint ihm zwar nicht sonderlich zu gefallen, aber seine Laune will er sich von dieser Abfuhr wohl nicht verderben lassen. <q>Dein Pech.</q>, stellt er fest und er und seine Begleiter biegen auf den Pfad ein und reiten davon. Du wartest noch, bis sie außer Sicht sind, ehe du ihnen folgst.</p>
                      <delay hours="3"/>
                      <!-- hier endet die ZB -->
                    </failure>
                  </challenge>
                </case>
                <case val="false">
                  <p>Über das ganze Gesicht grinsend ruft dir der vorderste Mann etwas entgegen, doch leider verstehst du kein einziges Wort. Offenbar will er irgendetwas von dir, doch du bekommst nicht heraus, was genau. Irgendwann kommentiert er dein Unverständnis mit einem einzelnen, abfällig klingenden Wort, wendet sein Pferd und reitet mit seinen Begleitern die Straße entlang - genau in die Richtung, in die auch du willst. Mit etwas Abstand folgst du ihnen und als sie einen Weinschlauch hervorholen und von Mund zu Mund gehen lassen, wünschst du, du wärest mit von der Partie.</p>
                  <!-- hier endet die ZB -->
                </case>
              </switch>
            </case>
          </switch>
        </case>
        <case val="Wilderer"> <!-- Fall 2, Variante 2: Wilderer -->
          <p>Aus dem dichten Unterholz am Wegesrand treten zwei Gestalten - ein Mann und eine Frau - ins Sonnenlicht. Sie sind zu Fuß, heruntergekommen und werden von einem großen, wild aussehenden Hund begleitet.</p>
          <store name="entdeckt">true</store>
          <has attribute="vorgehen" val="schleichen" show="none">
            <success>
              <challenge talent="Verstecken" mod="5" show="result">
                <success>
                  <set name="zbep" inc="1" show="none"/>
                  <set name="entdeckt" val="false"/>
                  <p>Mit den beiden ist bestimmt nicht zu spaßen, sie sind bewaffnet und tragen Bögen mit sich. Mit einem Satz bist du von der Straße verschwunden und duckst dich hinter die Böschung am Wegesrand. Unbemerkt kannst du beobachten, wie die beiden sich verstohlen umblicken und dann einen toten <fetch name="Tier"/> aus dem Gestrüpp ziehen. Der Mann schultert den Kadaver und die beiden machen sich davon. Eine dünne Blutspur tropft <if name="winter" equals="true" then="in den Schnee" else="auf das Gras"/>.</p>
                  <!-- hier endet die ZB -->
                </success>
                <failure>
                  <p>Dein Versuch, dich schnell außer Sicht zu bringen, scheitert leider.</p>
                </failure>
              </challenge>
            </success>
          </has>
          <switch name="entdeckt">
            <case val="true">
              <p>Sofort hat dich die Frau erblickt.</p>
              <switch name="imperial">
                <case val="true">
                  <p><q>Wer seid ihr?</q>, fragt sie in einem feindseligen Ton. Offenbar hatte sie gehofft, hier niemandem zu begegnen. <q><get attribute="nick"/>.</q>, stellst du dich vor.</p>
                  <challenge talent="Menschenkenntnis" mod="1">
                    <success>
                      <p>Irgendetwas ist hier faul, aber was? Du musterst die beiden genauer.</p>
                      <challenge talent="Sinnenschärfe" mod="5" show="result">
                        <success>
                          <p>Hinter dem Mann liegt noch etwas im Unterholz. Als du näher hinsiehst, erkennst du einen frischen <fetch name="Tier"/>kadaver. Vermutlich haben die beiden ihn erst vor Kurzem geschossen.</p>
                          <challenge talent="Rechtskunde" mod="2" show="result">
                            <success>
                              <set name="zbep" inc="1" show="none"/>
                              <has attribute="gesinnung" val="gesetzlos" show="none">
                                <success>
                                  <p>Offenbar haben die beiden hier in den Wäldern gewildert.<if name="winter" equals="true" then=" So selten kommt das im Winter ja auch nicht vor."/> Aber das ist nicht deine Sache. Wenn die Obrigkeit solche Regeln erlässt, soll sie sich auch selbst um deren Einhaltung kümmern. Anerkennend nickst du den beiden zu und versprichst, niemandem etwas zu sagen, bevor du weitergehst.</p>
                                  <!-- hier endet die ZB -->
                                </success>
                                <failure>
                                  <has attribute="kampf" val="aktiv" show="none">
                                    <success>
                                      <p>Wilderer! Nicht mit dir. Die beiden schleifst du zum nächsten Büttel. Doch als du die sie über deine Absichten in Kenntniss setzt und verlangst, dass sie ihre Waffen fallen lassen, stürzen sie sich auf dich.</p>
                                      <fight>
                                       <rivals>
                                         <npc npcid="338" name="Männlicher Wilderer" weapon="#1117" gender="male" escape="true"/>
                                         <npc npcid="339" name="Weiblicher Wilderer" weapon="#392" gender="female" escape="true"/>
                                         <npc npcid="982" name="Hund" gender="male" escape="true"/>
                                       </rivals>
                                       <victory takeDroppedWeapons="true">
                                         <set name="zbep" inc="3" show="none"/>
                                         <store name="gegner_besiegt">0</store>
                                         <switch name="rivals:#1:status">
                                           <case val="verloren"><set name="gegner_besiegt" inc="1" show="none"/></case>
                                         </switch>
                                         <switch name="rivals:#2:status">
                                           <case val="verloren"><set name="gegner_besiegt" inc="1" show="none"/></case>
                                         </switch>
                                         <switch name="gegner_besiegt">
                                           <case val="0">
                                             <p>Schnell hast du in diesem Kampf die Oberhand und die beiden fliehen Hals über Kopf in den Wald. Du hast kein Interesse daran, ihnen nachzusetzen, wahrscheinlich sind sie im Wald ohnehin schneller als du. In dem Wissen für Recht und Ordnung gesorgt zu haben, machst du dich wieder auf den Weg.</p>
                                             <!-- hier endet die ZB -->
                                           </case>
                                           <else>
                                             <take item="#1178" count="${gegner_besiegt}" quality="40...60"/>
                                             <take item="#6004" count="4...10" quality="20...40"/>
                                             <p>Schnell hast du die beiden bezwungen. <if name="gegner_besiegt" equals="1" then="Zwar kannst du nur einen gefangen nehmen, aber ohne größeren Widerstand kannst du den Wilderer abführen" else="Nachdem du sie geschlagen hast, lassen sich beide ohne großen Widerstand abführen"/> und dem Büttel im nächsten Dorf übergeben. Als Dank drückt der dir ein paar Münzen in die Hand. Zufrieden schlenderst du weiter.</p>
                                             <delay hours="2"/>
                                             <store name="wurf">0</store>
                                             <set name="wurf" val="$[2W6]" show="none"/>
                                             <store name="lohn"><eval><fetch name="wurf"/>*<fetch name="gegner_besiegt"/></eval></store>
                                             <set attribute="cash" inc="${lohn}"/>
                                             <!-- hier endet die ZB -->
                                           </else>
                                         </switch>
                                       </victory>
                                       <escape>
                                         <set name="zbep" inc="1" show="none"/>
                                         <p>Verdammt, die beiden sind einfach zu stark für dich. Wenigstens setzen sie dir nicht nach, als sie dich in die Flucht geschlagen haben. Du nimmst dir vor, im nächsten Dorf zu berichten, was du gesehen hast, aber du machst dir keine große Hoffnung, dass die beiden gefasst werden.</p>
                                         <!-- hier endet die ZB -->
                                       </escape>
                                       <defeat>
                                         <set name="zbep" inc="1" show="none"/>
                                         <drop item="*Nahrung" count="20"/>
                                         <set attribute="cash" dec="*25%"/>
                                         <p>Nach einem heftigen Kampf gehst du schwer verwundet zu Boden. Als du wieder zu Bewusstsein kommst, sind die beiden verschwunden, haben den <fetch name="Tier"/> mitgenommen und sogar dein Gepäck geplündert. Zum Glück hatten sie es nur auf Nahrung und deinen Geldbeutel abgesehen. Deine restliche Ausrüstung haben sie dir gelassen. Mit Mühe rappelst du dich wieder auf und setzt deinen ursprünglichen Weg fort.</p>
                                         <!-- hier endet die ZB -->
                                       </defeat>
                                     </fight>
                                    </success>
                                    <failure>
                                      <p>Mit Gewalt willst du dem Treiben der beiden keinen Einhalt gebieten. Vielleicht lassen sie sich ja gut zureden und stellen sich freiwillig für ihre Taten?</p>
                                      <challenge talent="Überreden" mod="15" show="result">
                                        <success>
                                          <set name="zbep" inc="3" show="none"/>
                                          <p>Wortgewandt wie du bist, redest du die beiden tatsächlich in Grund und Boden und überzeugst sie davon, dass es besser ist, sich selbst zu stellen als in ein paar Wochen von einem Büttel oder Soldaten vor Gericht geschleift zu werden. Sie geben einen ziemlich erbärmlichen Anblick ab, als du sie beim nächsten Dorf an den Büttel übergibst. Immerhin drückt er dir als Belohnung ein paar Münzen in die Hand, ehe du dich wieder auf Reisen begibst.</p>
                                          <delay hours="2"/>
                                          <store name="wurf">0</store>
                                          <set name="wurf" val="$[2W6]" show="none"/>
                                          <store name="lohn"><eval><fetch name="wurf"/>*2</eval></store>
                                          <set attribute="cash" inc="${lohn}"/>
                                          <!-- hier endet die ZB -->
                                        </success>
                                        <failure>
                                          <p>Welch Überraschung: Die beiden sind natürlich nicht bereits, sich einfach so zu ergeben und dem Gesetz zu unterwerfen. Damit bleibt dir nichts anderes übrig, als sie laufen zu lassen und deinen Weg fortzusetzen. Vielleicht sagst du dem nächsten Büttel, dem du begegnest, Bescheid?</p>
                                          <!-- hier endet die ZB -->
                                        </failure>
                                      </challenge>
                                    </failure>
                                  </has>
                                </failure>
                              </has>
                            </success>
                            <failure>
                              <p>Tja, sie sind vermutlich nicht die Einzigen, die hier in den Wäldern jagen. Sie haben sich vermutlich nur so komisch benommen, weil sie Angst hatten, du würdest ihnen ihre Beute streitig machen. Du wünschst noch einen schönen Tag und machst dich wieder auf den Weg.</p>
                              <!-- hier endet die ZB -->
                            </failure>
                          </challenge>
                        </success>
                        <failure>
                          <p>Allerdings erkennst du nichts weiter, also verabschiedest du dich von dem seltsamen Pärchen und marschierst weiter. Du willst dich ja auch nicht andauernd in anderer Leute Angelegenheiten einmischen.</p>
                          <!-- hier endet die ZB -->
                        </failure>
                      </challenge>
                    </success>
                    <failure>
                      <p>An einem Gespräch scheinen die beiden aber nicht sonderlich interessiert, also wünschst du ihnen noch einen schönen Tag, wendest dich ab und setzt deinen Weg fort.</p>
                      <!-- hier endet die ZB -->
                    </failure>
                  </challenge>
                </case>
                <case val="false">
                  <p>Sie sagt irgendetwas und legt demonstrativ Hand an ihren Bogen. Wie die meisten Menschen dieses Landstriches spricht sie eine dir unverständliche Sprache. Es bleibt dir nichts anderes übrig, als deinen Weg fortzusetzen und darüber nachzudenken, was es wohl war, das sie vor dir geheim gehalten hat.</p>
                  <!-- hier endet die ZB -->
                </case>
              </switch>
            </case>
          </switch>
        </case>
      </switch>
    </case> 
  </random> 
  
  <!-- EP vergeben, mindestens 1 -->
  <switch name="zbep">
    <case val="0">
      <set attribute="EP" inc="1"/>
    </case>
  </switch>

<set attribute="EP" inc="${zbep}"/>

</scene>

Prüfvermerk

Folgende User haben den Text Korrektur gelesen, eventuelle Rechtschreibfehler, Grammatikfehler und Fehler im Aufbau korrigiert und sprechen sich für eine Implementierung aus:

- Unterschrift 1: Inhalt (Sprache, Aufbau, Stimmigkeit) geprüft.
- Unterschrift 2: AOQML (Syntax, Semantik, Coding-Konventionen) geprüft.
- Unterschrift 3: Schnelle Sicherheitsprüfung durchgeführt von "erfahrenem" Helfer.

(Nr. 1 und 2 können auch von derselben Person stammen.) Nähere Informationen: Siehe Abnahme.